Angelflohmarkt

 

Angler-Flohmarkt in Achim am 8. April 2018

Erst stöbern, dann fangen

Achim (kr). Wie machen die Achimer Angler das nur? Alljährlich, wenn sie zum großen Flohmarkt ins Vereinsheim des Anglervereins Achim laden, scheint die Sonne. Da macht so ein Flohmarktbesuch gleich doppelt soviel Spaß und man hatte den Eindrucks, als wären auch doppelt  so viele Besucher gekommen. „Ganz viele waren es natürlich nicht“, sagt Sven Bleich, der den Flohmarkt wieder mit viel Engagement organisiert hat. „Aber wir sind mit der großen Resonanz sehr zufrieden.“
Es war die 22. Auflage und damit ist der Achimer Angelflohmarkt längst zu einer Institution geworden. „Zum einen natürlich für die eigenen Mitglieder, die sich hier gerne zum Saisonstart treffen und austauschen“, freut sich Uwe Roll, der erste Vorsitzende des Vereins. Aber anhand der zahlreichen auswertigen Kennzeichen konnte man auch erkennen, dass die Besucher zum Teil lange Anfahrten auf sich genommen hatte, um im und um das Vereinsheim nach alten Schätzen aber auch neuen Schnäppchen zu stöbern.
Dazu bestand ausreichend Gelegenheit, denn zeitweise waren rund um die zahlreichen Stände soviel Leute unterwegs, dass es nur im Schneckentempo voranging. Gestört hat das niemanden, konnte man so doch einen zweiten und dritten Blick auf das Angebot werfen und dabei so manches Schätzchen entdecken. Das waren neben betagten Ruten und Rollen vor allem Kunstköder und jede Menge Angelzubehör. Eine perfekte Gelegenheit also, um sich zum Start in die neue Angelsaison noch das eine oder andere  „fangentscheidende“ Utensil zuzulegen.
Das taten auch Hans Müller und Günter Breska aus Achim. Die beiden Rentner sind seit vielen Jahren Mitglieder des Anglervereins und kommen jedes Jahr zum Flohmarkt. In diesem Jahr haben sie sich neue Futterschleudern zugelegt. Mit deren Hilfe wollen die beiden passionierten Angler schon am kommenden Wochenende beim traditionellen Anangeln am Oyter See angeln. „Mal sehen ob klappt“, sagt Hans Müller und lächelt verschmitzt.
Nach dem Rundgang wird dann noch etwas mit anderen Angelkollegen geklönt, es wird über gefangenene und nicht gefangene Fische gefachsimpelt und für das leibliche Wohl war natürlich ebenfalls gesorgt. „Alles in allem war es wieder eine richtig gelungene Veranstaltung“, freut sich auch Uwe Roll.

Bericht und Fotos von Stephan Keppler

 



 

 

21. Flohmarkt am Vereinsheim am 2.4.2017


Angler und  Sammler in Achim

Achim (kr). Perfektes Wetter, zahlreiche Flohmarktbeschicker und jede Menge Angler und Sammler: Die 21. Auflage des Achimer Angelflohmarktes war mal wieder ein voller Erfolg! Mehrere hundert Petrijünger hatten sich den diesjährigen Achimer Angelflohmarkt wieder dick im Terminkalender angestrichen. „Für viele ist der Angelflohmarkt der Startschuss in die neue Angelsaison“, freut sich Uwe Roll, 1. Vorsitzender des Anglervereins Achim über die große Resonanz. Kein Wunder, der Flohmarkt bietet zum einen die Möglichkeit, seine Ausrüstung für kleines Geld zu ergänzen, zum anderen ist er längst auch ein beliebter Treffpunkt für Angler aus weiten Teilen Norddeutschlands geworden. Die kommen nicht nur zum Stöbern und Kaufen sondern auch zum Klönschnack über im letzten Jahren gefangenen und nicht gefangenen Fische.
Ein Dauergast in Achim ist auch Jan Henrichs aus Wilhelmshafen. Vor 21 Jahren las er erstmals in einer Angelzeitschrift einen Veranstaltungshinweis zum Achimer Angelflohmarkt. „Eine gute Möglichkeit, sich mal von dem einen oder anderen zu trennen“, verrät der inzwischen 40jährige Angler. Am Wasser groß geworden, angelt er bereits seit seiner Kindheit. Als sein Opa ihm einmal seine Angelausrüstung mit vielen alten Stücken vermachte, entfachte das bei ihm auch die Sammelleidenschaft. Er wurde vom Angler zum „Old-School-Angler, der sich mit dem alten Gerät auch mit den Angeltechniken vergangener Zeiten beschäftigt  hat. Vor allem Rollen haben es dem sympathischen Friesen angetan. „Heute bestehen viele Rollen ja nur noch aus gepresster Vulkanasche“, raunt er und zeigt einige Sammelstücke aus den frühen 70er Jahren. Die zumeist schweren und wuchtigen Rollen funktionierten zwar immer noch, aber heutige Angler schätzten leichtgewichtige Hightech-Produkte, die wesentlich komfortabler in der Handhabung seien.
Seine Leidenschaft für Angelrollen haben ihm auf dem Achimer Angelflohmarkt inzwischen den Spitznamen „Rollen-Jan“ eingebracht. Jan ist schließlich nicht nur Verkäufer, sondern wird,  wenn die erste große Besucherwelle am späten Vormittag so langsam abebbt, auch zum Käufer. „Ich bin schließlich Sammler und der Achimer Angelflohmarkt bietet eine sehr gelungene Mischung zwischen alt und fast neu. Wer genau hinschaut, findet auf den zahlreichen Tischen auch das eine oder andere ältere Schätzchen, das die eigene Sammlung vervollständigen kann“.
Das wissen auch viele der Besucher, die jedes Jahr wieder ins Anglerheim Achim kommen. „Wir haben uns mit unserem Flohmarkt in der Region fest etabliert freut sich auch  Sven Bleich, der, wie in jedem Jahr, auch diesen Anglerflohmarkt wieder federführend organisiert hat.



Leidenschaftlicher Angler und Sammler: Jan Henrichs aus Wilhelmshafen kommt

seit 21 Jahren zum Anglerflohmarkt nach Achim.



Ein echter Publikumsmagnet: Auch der diesjährige Angelflohmarkt auf dem Gelände

des Achimer Anglervereins lockte wieder zahlreiche Besucher.

 

Bericht und Fotos von Stephan Keppler

 

weitere Fotos v. Angelflohmarkt 2017